Tamiflu zur Behandlung von Grippe

Bei Tamiflu handelt es sich um ein Medikament, das therapierend oder vorbeugend bei Influenza verabreicht wird. Dabei dient das Medikament dazu, den Influenzavirus im Körper einzudämmen und damit den schweren Wirkungen der Grippe vorzubeugen. Präventiv verabreicht, kann Tamiflu die Infektion mit dem Grippevirus verhindern und so vor dem Ausbrauch der Erkrankung schützen.

Was ist Tamiflu?

Da es sich bei der echten Grippe, der Influenza, um eine schwere Infektionserkrankung mit hoher Ausbreitung durch Tröpfcheninfektion handelt, ist die Behandlung umgehend nötig. Gerade in den Epidemie-Zeiträumen stehen Patienten nicht selten vor der Frage, ob die auftretenden Symptome auf eine echte Virusgrippe oder einen grippalen Infekt hinweisen.

Hier kommt das Medikament Tamiflu zum Einsatz und lindert die Symptome, wenn sie durch die Influenza verursacht werden (s. auch Symptome und Anzeichen der Grippe (Influenza)). Alternativ zur klassischen Influenza kann auch die Behandlung der Schweinegrippe mit Tamiflu erfolgen.

Bei allen Anwendungsgebieten ist eine medizinische Indikation mit eindeutiger Diagnostik Voraussetzung, da es sich bei diesem Medikament um ein verschreibungspflichtiges Mittel gegen Influenza und nicht um ein Mittel gegen grippale Infekte handelt.

Wirkungslos bleibt Tamiflu bei der Behandlung einer konventionellen Erkältung. Daher ist die Diagnostik Influenza die Grundlage einer Verordnung des Medikaments.

Tamiflu gegen Grippe

Wirkt Tamiflu gegen Schweinegrippe?

In der Praxis hat sich der Wirkstoff von Tamiflu gegen die Schweinegrippe bewährt. Allerdings wird diese Form der Grippe oftmals erst spät diagnostiziert, da die Symptome in ihrer Ausprägung einem grippalen Infekt, also einer konventionellen Erkältung gleichen.

Vor allem wenn die Schweinegrippe außerhalb der regulären Influenza Epidemie-Zeit ausbricht, fällt eine Diagnostik nicht einfach, da sich der Erreger explosionsartig verbreiten. Wird der Neuraminidase-Hemmer Tamiflu verabreicht, wird die weitere Verbreitung der Viren eingedämmt.

Eine Abkoppelung der Erreger von befallenen Körperzellen ist bei Einnahme der Medikation nicht möglich, so dass die voranschreitende Infektion verhindert wird. Eine Wirkung von Tamiflu bei Schweinegrippe kann nur erzielt werden, wenn das Medikament innerhalb von 36 Stunden nach dem Auftreten der ersten hinweisenden Symptome eingenommen wird. Eine schnelle Diagnostik ist daher von primärer Bedeutung für die Wirkung.

Was ist der aktive Wirkstoff in Tamiflu?

Tamiflu basiert auf dem Wirkstoff Oseltamivir. Dieser Wirkstoff wird seit 2005 auf Vorrat gehalten, um beim Ausbruch einer Grippeepidemie umgehend verfügbar zu sein.

Das Ziel der Anwendung des Wirkstoffes ist es, eine am Grippevirus sitzende Eiweißstruktur zu schädigen und auf diesem Weg gegen eine Ausbreitung der Erreger im Körper zu wirken. Bei diesem Eiweißstoff handelt es sich um Neuraminidase, welches der Produktion menschlicher Zellen dient und die Viren herausschleust.

Durch die Anwendung von Tamiflu mit dem Wirkstoff Oseltamivir wird verhindert, dass sich Zellen neu bilden und dem Erreger einen Entwicklungsspielraum geben können. 

Oseltamivir gegen Grippe

Wie funktioniert Tamiflu?

Tamiflu wirkt bei frühzeitiger Gabe am besten, da es sich ausbreitungshemmend auf das Grippevirus auswirkt. Ab der ersten Einnahme dockt der Wirkstoff auf der Oberfläche der Grippeviren an und zerstört die dortige Eiweißstruktur. Die Einnahme erfolgt nach ausdrücklicher Rücksprache mit dem Arzt und auf Basis seiner Empfehlung.

Durch die Vermeidung einer Weiterausbreitung der Grippeviren dämmt Tamiflu die voranschreitende Influenza ein und begünstigt den Genesungsprozess. Zu bedenken ist, dass die Einnahme von Tamiflu keine Grippeschutzimpfung ersetzt und daher nicht als Prävention gegen Influenza zu betrachten ist.

Auch wenn die Verschreibung beim Verdacht auf eine echte Grippe möglich ist, sollten Patienten mit dem erhöhten Risiko einer Influenza Infektion eher zur Schutzimpfung tendieren.

Tamiflu hilft dem Körper bei der Selbstheilung, in dem es die Verbreitung des Virus auf neue Zellen eindämmt und so für eine Linderung der Symptome sorgt. Um die Wirkung des Medikaments zu verstärken, ist die Einnahmedauer laut ärztlicher Empfehlung einzuhalten.

Wird Tamiflu zu früh abgesetzt, kann es durch eine schnelle Verbreitung des Grippevirus im Körper zu einem Rückschlag kommen, der in seiner Symptomatik stärker als die ursprüngliche Influenza ist.

Wie schnell wirkt Tamiflu?

Das Medikament braucht je nach Infektionsgrad zwischen 24 und 48 Stunden, bis sich die erste Wirkung einstellt. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt wirkt das Medikament bereits im Körper, auch wenn die Eindämmung der Grippesymptome noch nicht bemerkt wird.

Sobald sich der Wirkstoff in der Blutbahn verbreitet, beginnt der Hemmprozess. Wird das Medikament im Anfangsstadium einer Influenza verabreicht, stellt sich die Wirkung eher ein.

Ist die Influenza bereits fortgeschritten und der Virus großräumig im Körper verbreitet, muss mit einer längeren Wirkungszeit gerechnet werden. 

Wie wird Tamiflu gegen Grippe eingenommen?

Die Einnahme sollte anhand der Informationen auf der Packungsbeilage und der Empfehlung des Arztes erfolgen. Die Dosierung steht mit verschiedenen Faktoren im Zusammenhang, so dass eine pauschale Angabe ausgeschlossen ist. Das Körpergewicht und das Alter sind zwei Indikatoren, anhand der die richtige Dosis von Tamiflu ermittelt und vom Arzt festgelegt wird.

Im Regelfall erfolgt die Einnahme einer Kapsel pro Tag als Einzeldosis. Bei Kindern und Jugendlichen wird die Kapsel geteilt und morgens, sowie abends in halber Dosis verabreicht. Bei Patienten mit bekannter Nierenfunktionsstörung oder Magen-Darm-Erkrankung ist es ratsam, die Abstände zwischen den Dosierungen zu verlängern oder die tägliche Gesamtdosis auf ein Minimum zu reduzieren.

Eine vom Arzt festgelegte Gesamtdosis ist einzuhalten, da es bei Überdosierung zu unerwünschten Nebenwirkungen und einer Schädigung der Nieren kommen kann. Zusammen mit einem Glas Wasser wird die Kapsel über den Zeitraum der Behandlung eingenommen. Sollte eine Behandlungsverlängerung nötig sein, ist diese nur nach Rücksprache mit dem Arzt möglich.

Die Gabe der Medikation erfolgt im Regelfall in einem Zeitraum zwischen fünf und sieben Tagen. Nur bei einer stark ausgeprägten Grippe-Pandemie kann die Behandlung auf einen Zeitraum von sechs Wochen verlängert werden.

Unser Tipp für Sie!

Keine Lust auf Wartezeit und das Keuchen und Husten im Wartezimmer? Gerade wenn die Grippe zugeschlagen hat, ist der Gang zum Arzt ein beschwerlicher.

Das Online Rezept bietet hier eine sichere und diskrete Alternative. Sie können Behandlungen für Infektionen (Grippe, Blasenentzündung, STIs), chronische Erkrankungen (Asthma, COPD, Diabetes), akute Krankheiten (Migräne, Insomnie, Sodbrennen) und Medikamente für Lifestyleprobleme online bestellen.

Einfach den medizinischen Fragebogen ausfüllen und der Arzt erledigt den Rest. Nach Rezeptausstellung wird das Grippemedikament an Eure Wunschadresse versendet.

Hier geht’s zum Online Rezept.

Empfehlung von erkältung-loswerden.com
5/5

Welche Nebenwirkungen kann Tamiflu hervorrufen?

Zu den bekanntesten Nebenwirkungen gehören Magen-Darm-Beschwerden wie beispielsweise:

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Bauchschmerzen oder Durchfall,
  • Kopfschmerzen und Schwindel,
  • eine leichte Benommenheit und
  • Schlaflosigkeit.

Seltener sind Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen wie Bindehautentzündung, Nasenbluten oder ein allgemeiner Schwächezustand und Müdigkeit. Wenn sich während der Einnahme von Tamiflu eine oder mehrere Nebenwirkungen einstellen, sollte der behandelnde Arzt umgehend konsultiert und über die Befindlichkeit informiert werden.

Vor der Verabreichung sollte geprüft werden, ob eine Unverträglichkeit gegen den Hauptwirkstoff Oseltamivir besteht. Auch psychische Nebenwirkungen sind zu beobachten, so dass das Medikament bei bestehender Depression nicht verabreicht werden sollte.

Welche Wechselwirkungen von Tamiflu sind bekannt?

Tamiflu kann nach einer Einzelfallprüfung gemeinsam mit Antibiotika eingenommen werden. Dafür ist es von zwingender Notwendigkeit, den Arzt über die zusätzliche Einnahme der Antibiotika aufzuklären und darüber zu berichten, wie lange das andere Medikament bereits genommen wird.

Bei empfindlichem Magen-Darm-Trakt oder bei Erkrankungen der Nieren sollte von einer kombinierten Einnahme von Tamiflu und Antibiotika generell abgesehen werden. Dies gilt auch bei einer anfänglich als grippaler Infekt behandelten Influenza, für die Antibiotika eingenommen wurden und keine Wirkung erzielten.

Wird die Virusgrippe im Anfangsstadium erkannt, wird der Mediziner Tamiflu als einziges Medikament verschreiben und von einer Antibiotika Gabe absehen. Dem gegenüber ist bei der Gabe von Tamiflu nach erfolgter Grippeschutzimpfung keine Wechselwirkung bekannt, so dass sich die Behandlung einer Influenza und die Grippeschutzimpfung nicht ausschließen.

Tamiflu und Alkohol

Die gemeinsame Einnahme von Tamiflu und Alkohol sollte ausgeschlossen bleiben. Alkohol kann die Wirkung der Medikation verstärken, aber auch mindern. In beiden Fällen kommt es zu schweren Nebenwirkungen und dem Risiko für Nieren- und Leberschäden.

Während der Behandlung sollte nicht nur auf Alkohol als Genussmittel, sondern auch auf eine weitere alkoholhaltige Medikation verzichtet werden. Vor allem Hustenblocker mit Alkohol werden oftmals als minderes Risiko empfunden, erzielen aber in Kombination mit Tamiflu die gleiche Wirkung wie direkt konsumierter Alkohol.

Der Genesungsprozess tritt nur ein, wenn auf die Wechselwirkung von Tamiflu und Alkohol verzichtet wird. 

Wann darf Tamiflu nicht eingenommen werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Oseltamivir darf das Medikament nicht eingenommen werden. Auch Erkrankungen des Magens, Depressionen oder Einschränkungen der Leber- und Nierenfunktion stehen einer Influenza Behandlung mit Tamiflu entgegen.

Bei Kindern und Jugendlichen sollte die Einnahme sehr vorsichtig und mit einer genauen Beobachtung eventueller Begleiterscheinungen erfolgen. Kleinkinder sollten Tamiflu nicht einnehmen. 

Tamiflu in der Schwangerschaft und Stillzeit

Hier ist eine korrekte und ausführliche Information des Arztes notwendig. Besteht ein Risiko in der Schwangerschaft, ist Tamiflu kein geeignetes Medikament zur Grippebehandlung.

Auch bei fortgeschrittener Schwangerschaft ist von der Einnahme von Tamiflu abgeraten. Während der Stillzeit müssen junge Mütter damit rechnen, dass sie den Wirkstoff über die Muttermilch auf das Baby übertragen.

Daher wird der Arzt bei einer vorgeschlagenen Tamiflu Behandlung empfehlen, das Stillen zu beenden. Bei werdenden Müttern und in der Stillzeit handelt es sich immer um Einzelfallentscheidungen, so dass es keine pauschale Empfehlung gibt. 

Tamiflu Erfahrungen

Tamiflu wirkt bei Einnahme innerhalb der ersten drei Tage nach einer Influenza Infektion zeitnah. 80 Prozent der Patienten schätzen die Wirksamkeit hoch und die Nebenwirkungen mittelmäßig ein. Auch die einfache Anwendung wird von mit Tamiflu behandelten Patienten gut bewertet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt ebenfalls 75 Prozent aller Patienten und zeigt, dass es sich um ein wirkungsvolles und dabei günstiges Medikament gegen Grippe handelt. 70 Prozent aller Menschen, die mit Tamiflu behandelt wurden, empfehlen das Medikament aufgrund seiner Wirksamkeit weiter.

Kann man Tamiflu rezeptfrei in Deutschland kaufen?

Ein rezeptfreier Bezug von Tamiflu ist in deutschen Apotheken und Versandapotheken nicht möglich. Es handelt sich hierbei um ein verschreibungspflichtiges Medikament, was nur nach Verordnung durch einen Arzt eingenommen werden darf.

Da es sich um ein speziell für Influenza hergestelltes Produkt handelt, ist eine unbeaufsichtigte Einnahme ohne spezielle Diagnose ein Risiko, das durch die Rezeptpflicht für Tamiflu vermieden wird.

Wenn es im Internet Angebote für den rezeptfreien Kauf gibt, handelt es sich nicht um das in Deutschland geprüfte und verordnete Original Medikament. Auch ausländische Online Apotheken dürfen Tamiflu nicht ohne Rezept herausgeben, so dass sich sowohl der Verkäufer wie der Besteller strafbar machen und gegen die gültige Arzneimittelverordnung verstoßen.

Ist das Medikament verschrieben, hat der Patient die Möglichkeit, es in einer lokalen Apotheke an seinem Wohnort abzuholen oder das Rezept an eine Online Apotheke zu versenden und Tamiflu zu bestellen. Das Rezept ist eine generelle Voraussetzung, um die Versorgung mit diesem Medikament zu gewährleisten und es in einer seriösen Apotheke zu erhalten.

Tamiflu Preis: Was kostet Tamiflu?

Die Verpackungsgröße mit 10 Hartkapseln kostet in einer stationären Apotheke rund 39 Euro ohne Aufschlag. Durch den üblichen Apothekenaufschlag können weitere 5 Euro Zuzahlung erforderlich werden.

Der Preis in Versandapotheken beginnt bei 36 Euro und bringt keinen Aufschlag mit sich. Wird Tamiflu online bestellt, zahlt der Patient im Regelfall keine Versandgebühren. Tamiflu 75g ist ausschließlich in einer Verpackungsgröße von 10 Kapseln erhältlich.

Ein Vergleich zwischen Online Apotheke und lokaler Apotheke lohnt sich und zeigt, dass es beim Preis für das Influenza Medikament Tamiflu sichtbare Preisunterschiede gibt.

Tamiflu kaufen ohne Rezept

Kann ich das verschreibungspflichtige Medikament Tamiflu online kaufen?

Ja, es ist möglich das verschreibungspflichtige Grippe Medikament Tamiflu online zu kaufen. Nicht möglich hingegen ist es, Tamiflu rezeptfrei zu bestellen. Um das Medikament online zu kaufen, benötigen Sie ein vom Arzt ausgestelltes Rezept. Hierzu können Sie entweder ein von Ihrem Hausarzt ausgestelltes Rezept an eine Online Apotheke einsenden oder sich ein Online Rezept ausstellen lassen.

Wie kann ich Tamiflu mit Online-Rezept bestellen?

Wer sich den Gang zum Arzt ersparen oder gerade in Zeiten der Grippe nicht eine Arztpraxis aufsuchen möchte, kann sich ein Online Rezept für Tamiflu ausstellen lassen.

Hierzu muss ein medizinischer Fragebogen ausgefüllt werden, um sicherzustellen, dass echte Grippe Symptome vorliegen und eine Behandlung mit Tamiflu zielführend ist.

Ein Arzt wertet die von Ihnen getätigten Angaben aus, äquivalent zum Besuch bei Ihrem Hausarzt. Bitte achten Sie gerade beim Online Rezept für Tamiflu darauf, dass Sie alle Angaben vollständig, wahrheitsgetreu und detailliert machen. Sobald der Arzt Ihnen ein Online Rezept für Tamiflu ausgestellt hat, wird dieses an eine Partnerapotheke weitergeleitet.

Sie müssen Tamiflu somit nicht noch einmal separat bestellen, sondern bekommen das Medikament direkt nach Hause geliefert.

Ist das legal Tamiflu online zu bestellen?

Ja, es ist legal Tamiflu online zu bestellen, solange dies auf Basis einer Online Rezeptausstellung geschieht.

Die Ärzte des Gesundheitsdienstleisters Treated.com, welchen wir empfehlen, sind sowohl von der Quality Care Commission (unabhängige Regulierungsbehörde für Gesundheits- und Sozialpflegedienste) reguliert als auch dem General Medical Council (englische Gesundheitsbehörde) akkreditiert.

Die Online Rezeptausstellung ist in den Vereinigten Königreichen legal und gehört zur gängigen Praxis. Das Online Rezept entlastet das Gesundheitssystem und bietet Patienten eine zeitgemäße und fortschrittliche Alternative zum Arztbesuch.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Quellen:

  1. Meta-Analyse: Tamiflu verkürzt Grippe und vermeidet Komplikationen. Deutscher Ärzteverlag GmbH. URL: aerzteblatt.de
  2. Tamiflu Side Effects by Likelihood and Severity. WebMD LLC. URL: webmd.com
  3. Jefferson, Tom u.a.: Oseltamivir for influenza in adults and children: systematic review of clinical study reports and summary of regulatory comments. British Medical Journal 04/2014. BMJ Publishing Group.
  4. Tamiflu wirkt nur bei Influenza. Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH. URL: pharmazeutische-zeitung.de
  5. Regulatory information on trials of oseltamivir (Tamiflu) and zanamivir (Relenza) for influenza in adults and children. Jefferson T. et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  6. Lehnert, Regine u.a.: Antivirale Arzneimittel bei saisonaler und pandemischer Influenza. Deutsches Ärzteblatt, 2016/113. Deutscher Ärzteverlag GmbH.
  7. European public assessment report (EPAR) for Tamiflu. European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu
  8. Pediatric Safety Update for Tamiflu. U.S. Food and Drug Administration. URL: fda.gov